NO!art NEWS + KÜNSTLER + ÜBER UNS + BLAF MANIPULATION + MAIL   ZURÜCK ZUR ÜBERICHT
Reinhard Scheibner | NO!art involvement <<< | >>>
Ausstellung suchen und finden im NO!art-Archiv

2. INTERNATIONALES LÜCKERINNERUNGSTREFFEN

WBD-Galerie | Brunnenstrasse 9 | 10119 Berlin | Eröffnung: 1. April 2005 |  http://www.webede.com
Skizzenbücher von: Unica Zürn, Tim Dinter, Jürgen Drescher, Reinhard Scheibner, Jürgen Kisch,
Gregor Hildebrandt, Gregor Mirwa, Jens Harder, Stuart Mead, Nikolaus List,
Julia Brodauf, Marc Gröszer, Markus Vater ....
Einladungskarte
EINLADUNGSKARTE

Pressetext zur Ausstellung:

Bernd Skupin, Astrid Sourkova, Daniel Johnston, Evgenij Kozlov, Richard Haizmann, Michael Deistler, Christoph Bannat, Marcus Weber.

Die von Marcus Weber und Christoph Bannat zusammengestellte Zeichnungsausstellung fällt durch ihre heterogene und subjektive Auswahl auf. Die Künstler kommen aus verschiedenen Ländern, Generationen und kulturellen Zusammenhängen.

Der Titel der Ausstellung nimmt Bezug auf eine Kästchenschriftzeichnung („Lückerinnerungen“) von Michael Deistler, aus den 80er Jahren, als es die LÜck Brauerei noch gab.

Evgenij Kozlov, wurde in Lenigrad geboren. Als Teenager zeichnete er, zwischen 1968 und 1972, in einer Trabantenstadt sein über 250 Seiten umfassendes, von erotischen Phantasien bestimmtes `Leningrader Album´. Der Texaner Daniel Johnston, sonst als Musiker bekannt, wird mit comicartigen Filzstiftzeichnungen amerikanischer Mythen, neben den karierten Warenweltmanierismen Marcus Webers zu sehen sein. Die `Hamburger Zeichen - Schule´, wird von Michael Deistlers akribischen Rasterbildern, Bernd Skupins New Wave- Symbolismus und Christoph Bannats ornamental verschlungenen Federzeichnungen vertreten. Im Geiste und in der Ausstellung sichtbar real , steht der 1963 gestorbene, einzige Vertreter der psychedelischen OpArt-christlich-norddeutscher Prägung Richard Haizmann, an ihrer Seite. Astrid Sourkova zeigt eine umfassende Auswahl aus einer 2004 begonnenen Bildergeschichte über die Ursprünge Tschechiens.

Eingebunden in ein raumgreifendes Wandbild, korrespondieren die unterschiedlichen Positionen in den beiden Ausstellungsräumen miteinander und stellen neue Bezüge her. Kommentiert werden die Arbeiten durch Querverweise und Referenzbildbeispiele aus der Welt der Zeichnung. Innerhalb dieser Installation werden die Skizzenbücher von 16 Künstlern, als zusammenhängender Film gezeigt.

©  http://www.no-art.info/scheibner/shows/2005_lueckerinnerungstreffen.html