zum NO!art-Menü  NO!art NEWS + KÜNSTLER + ÜBER UNS + BLAF MANIPULATION + MAIL   ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT
Naomi T. Salmon | NO!art involvement <<< | >>>
Ausstellung Suche und finde im NO!art-Archiv

577,4  THE DISTANCE BETWEEN

15 künstlerische Interventionen im öffentlichen Raum

in Leuven, Belgien — 16. Februar bis 2. April 2006

Die teilnehmenden Künstler des internationalen postgradualen Studiengangs »Kunst im öffentlichen Raum und neue künstlerische Strategien«, der Bauhaus-Universität Weimar realisieren in Zusammenarbeit mit Museumsite Leuven und der Hochschule Sint-Lukas Brüssel in 15 künstlerischen Interventionen eine zeitgenössische Auseinandersetzung mit dem Thema Kunst und Gedenken.

»577,4 The distance between« entstand in Zusammenarbeit zwischen dem Museumsite Leuven, Sint-Lukas Brussel und der Bauhaus-Universität Weimar. Junge, internationale Kunststudenten (16 aus Brüssel, 16 aus Weimar) wurden eingeladen, über die Vergangenheit und über den Einfluss der Vergangenheit auf die heutige Lebens- und Denkweise zu reflektieren. Das Projekt thematisiert den Zweiten Weltkrieg, der Besetzung von Leuven und der Zwangsverschickung in die Konzentrationslager. Die Kunstprojekte halten aber nicht nur die Erinnerung lebendig. Die Kunststudenten richten ferner die Aufmerksamkeit auf zeitgenössische gesellschaftliche Problemthemen wie Diskriminierung, Rassismus und gesellschaftliche Ungleichheiten. Die Kunstwerke und Interventionen finden im öffentlichen Raum statt. Einwohner und Passanten werden folglich dazu aufgefordert, über diese sozialen und politischen Themen zu reflektieren. 577,4 ist Teil des Großprojektes »Leuven 1945-2005«. Dieses ist eine Verbindung von Forschungsprojekten, Ausstellungen, künstlerischen Interventionen im öffentlichen Raum, Publikationen und spezielle Jugendprogrammen.

Die teilnehmenden KünstlerInnen aus Weimar sind: Mariela Limerutti (Argentinien), Dusica Drazic Cvetkovic (Serbien/Montenegro), Karolina Freino (Polen), D´Orowing/ (Deutschland), Nikos Arvanitis (Griechenland), Naomi T. Salmon (Israel/Deutschland), Naomi Smith (England/Italien), Sam Hopkins (England/Kenia), Nayari Castillo (Venezuela/USA), Sandra Nakamura (Peru), Andrea Acosta (Kolumbien), Andrea Sirch (Deutschland), Merete Rostad (Norwegen), Mark Baskett (Neuseeland), Bianca Mancini (Brasilien), Reijiro Wada (Japan).

Projektleitung aus Weimar: Prof. Liz Bachhuber und Susanne Bosch (künstlerische Mitarbeiterin).

Eröffnung am 16.02.2006, um 13 Uhr, in der Bücherei oder der Stadthalle Tweebronnen.

Es erscheint ein Katalog (Mai 2006 in Englisch und Holländisch).

Weitere Informationen unter > www.uni-weimar.de/mfa

© www.no-art.info/salmon/shows/de/2006_leuwen.html