link  NO!art  |  ÜBER UNS  |  KÜNSTLER  |  MANIPULATION  |  MAIL DE | EN
Martin Levitt  |  NO!art involvement  
Briefe Suche und finde im NO!art-Archiv

   MEMO
   BRIEFE
   WERKE
   PUBLIKATION

    NO!art  ist
    die strategische
    Kreuzung,
    auf der sich
    künstlerische
    Produktion und
    gesellschaftlich
    kulturelle Aktionen
    begegnen.

    STUETZPUNKT
    Foundation

    MANIPULATION

    mail

INDEX

E-MAIL am 11. Mai 1999  |  Betreff: BOPRIS LURIE

Boris Lurie ist ein faszinierendes Geschichtsbuch über das Leben im KZ. Er verbrachte seine Jugend als Gefangener der Nazis. Er war so jung und unschuldig und wurde genommen, um die Räume der Aufseher zu wischen und schaffte es konsequent, das Leben seines Vaters mit einer simplen Ausradierung zu retten. Ein aufgeklärter italienischer Sozialistenführer erzählte ihnen, wie man im Lager überlebt, ohne Kapo zu sein.

Er hat hunderte von unglaublichen Geschichten zu erzählen in der einfachsten Sprache; aber stattdessen mag er poetischen Schmalz. Aber es ist schwer, poetisch zu sein, wenn du keine Muttersprache hast. Seine Muttersprache war Russisch und als Kind lernte er Lettisch; aber er lernte an einer deutsch orientierten Sprachschule in Riga. Seine fliessende Sprache ist Englisch und er kann wunderbare Erzählungen weben, wenn er versucht, sie nicht zu poetisch wiederzugeben. Sein englisches Vokabular ist superb und sehr ausdrucksstark. Er kann dir unglaubliche Geschichten erzählen über sein Leben, seine Flucht, die Rote Armee, die amerikanische Armee ... etc.etc. ... unglaublich.

Es wäre schade, seine Erinnerungen zu verlieren an diese unglaublichen Jahre. Seine Suche nach seiner Mutter und seinen Schwestern erinnert ein wenig an kafkaeske Literatur.

Sein Vater war ein Mann von ungewöhnlichen Fähigkeiten und Überlebenstalenten; in ein paar Jahren wurde er von einer KZ-Vogelscheuche zu einem weltgewandten New Yorker Grundstücksmakler. Ungeachtet dessen ermutigte er seinen Sohn, Kunststudien nachzugehen.

Mit einem Wort: Boris ist der „Jedermann“ des 20. Jahrhunderts und sein Vater war Faust.

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

BRIEF am 10. März 2004  |  Betreff: NO!art MEDALLION

MedallionMedallion note

mehr in Englisch

______________________________________________________________________
© http://www.no-art.info/levitt/text-de.html